Aktuelles aus unserer Kindertagesstätte

 

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum… 

Am Dienstag den 26. November 19 fuhren 12 Kinder und zwei Erzieherinnen, aus dem Deichzwergenhaus, mit dem Schulbus nach Scharnebeck. Die Samtgemeinde hatte herzlich zum Tannenbaum schmücken eingeladen und dieser Einladung kamen wir gerne nach. Nach einer freundlichen Begrüßung in der Samtgemeinde sahen wir dabei zu, wie der Baum draußen auf dem Marktplatz mit einem Krahn aufgestellt wurde.

Die Frühstückspause im Anschluss gab allen ganz viel Energie, sodass wir den Tannenbaum neben der Küche mit Freude schmückten. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Zum Abschluss sangen wir noch das Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ und machten uns dann erschöpft, aber glücklich auf den Weg zum Schulzentrum, um mit dem Bus zurück in die Kita zu fahren.

Wir bedanken uns herzlich für die Einladung und die Möglichkeit dieses Erlebnisses.

  

             

 

                                          

 

 

Weil heute Jubiläum ist....

                           

                                                  

 Wir gratulieren unseren Kolleginnen Frau Baethcke und Frau Funder zum 25. Dienstjubiläum.

 

Heute ist der letzte Tag....

                                                                               

Schon seit Tagen war es zu spüren - unsere Schlauen Füchse waren aufgeregt. Der letzte Kindergartentag kam immer näher. Erste Freunde waren bereits verabschiedet worden. Und heute, 25.07.2019, war es nun soweit. Die Schultütenzwerge hatten die Schultüten rechtzeitig geerntet und in einem Bollerwagen unter dem Baum deponiert. Ein kurzer Morgenkreis und ein gemeinsames Frühstück, danach noch einmal im Garten toben und zum Abschluss ein letzter gemeinsamer Kreis mit Kerzenlicht, Brause aus einem Zuckerrand-Becher, eine kurze Erzählrunde und natürlich ein Wunschspiel der Schlauen Füchse. Dann war es soweit - die jüngeren Kinder bildeten ein Spalier und die Eltern waren bereit ihr Kind aus dem Kindergarten aufzufangen.... Heute ist der letzte Tag, heute wird Radau gemacht. Fenster, Türen aufgerissen und die Schlauen Füchse rausgeschmissen.

 

 

Einzug zur Kita Übernachtung

28.Juni 2019, 17:00 Uhr

19 schlaue Füchse betreten mit schweren Taschen, Bettdecken, Kissen, Kuscheltieren und Eltern den Kindergarten.

Jeder Fuchs sucht sich in seiner Gruppe einen gemütlichen Schlafplatz und baut sein Bett auf. Denn heute ist die Übernachtung der Schlauen Füchse im Kindergarten, auf die wir alle so lange gewartet haben. Endlich ist es so weit.

Nach dem Bettenbau, dem verabschieden der Eltern, Tanten, Omas und Geschwistern. Dem verstauen der restlichen Taschen. Den neugierigen Blicken, wie und wo schlafen denn die anderen, geht es in den Garten.

Nachdem alle Füchse Zeit zum Spielen hatten und die riesigen Seifenblasen von Fr. Martens eingefangen waren, gab es für alle ein „Herzliches Willkommen“.

Ein Kindercocktail stand bereit, mit leckeren Früchten. Wir prosten uns alle zu und wünschen uns eine tolle Übernachtung.

Anschließend machen wir uns auf den Weg zu „Mary“. Mit 19 Füchsen gehen wir lecker in einem Restaurant essen. Wir werden erwartet. Der Tisch ist liebevoll gedeckt und die Kerzen leuchten, die Kinderaugen strahlen. Alle lassen sich das Essen schmecken. Zum Ende werden die Augen immer größer, es gibt auch noch ein Eis. Satt und zufrieden treten wir den Rückweg an.

Die große freie Fußballfläche lädt uns noch zu einem“ Wikingerspiel“ ein. 2 Gruppen spielen gegeneinander. Holzstäbe fliegen durch Luft und versuchen Holzmännchen zutreffen, nur der König (Holzfigur) muss stehen bleiben, bis zum Schluss. Es wird geworfen, umgehauen, wiederaufgebaut und wieder geworfen. Spannung liegt in der Luft und alle sind dabei ob groß oder klein.

Ein tolles Spiel, mit Spaß und Spannung für alle. Selbst die Verlierer lachen zum Schluss und wissen, es ist ein Spiel.

Die Sonne ist fast untergegangen als wir am Kindergarten angekommen sind. Nun brauchen wir dringend unsere Taschenlampen. Gemeinsam gehen wir in den Container. Hier ist es richtig dunkel.

Wir hören und sehen eine Kamishibai Geschichte von Gespenstern, die in ihrem Schloss einmal im Jahr ein Fest machen und alle erst einmal wach machen müssen. Denn dieses Jahr ist alles anders.

Im Dunkeln, nur mit einer Taschenlampe angeleuchtet, erleuchten die Bilder gespenstisch. Doch fürchten muss sich niemand.

Es ist spät geworden, die Uhrzeit erkennen wir im Dunkeln nicht mehr.

Bettzeit

Alle kuscheln sich in ihre Betten und schon nach kurzer Zeit ist es ganz ruhig in den Gruppen.

Die Nacht ist ruhig. Doch am frühen morgen geht ein tuscheln durch die Gruppen. Der Einschlafkönig /- in (wer ist zuerst eingeschlafen) und der Ausschlafkönig/ -in (wer wird als letzter wach) werden gekrönt.

Ein frischer Brötchenduft weht durch das Haus. Fast von allein kommen alle Füchse zum gemeinsamen Frühstück in die Cafeteria. Alle genießen das Frühstück, erzählen vom Abend davor, von der Nacht und wie man geschlafen hat. Gemeinsam räumen wir auf.

Die Eltern erwarten wir draußen. Alle zusammen singen wir zum Abschluss unser Fuchslied und sagen dann auf Wiedersehen.

Schon kurze Zeit später sehen die Gruppen aus, als wäre nichts geschehen.

 

Es war eine tolle, abenteuerlustige, wunderschöne Übernachtung.

Danke an alle die dabei waren.

            

            

            

                            

 

Das Puppentheater bei der Polizei

Unsere Füchse wurden nach Lüneburg in die Polizeidirektion geladen. Dort veranstaltet die Lüneburger Polizei jedes Jahr eine „Präventionspuppenbühne“ zum Thema „Sicherheit im Verkehr“ für angehende Schulkinder. Im Stück selbst gehen die Maus Frieda und der schläfrige Hund Herr Meier dem „Rätsel der gelben Füße“ auf die Spur. Dabei erfahren sie, dass das Zebra Matze seinen gelben Gummistiefel sucht und für all die gelben Fußabdrücke in der gesamten Stadt verantwortlich ist. Natürlich haben diese „gelben Füße“ auf den Gehwegen ihren Sinn: Denn sie helfen Schulkindern, Gefahrensituationen zu umgehen, und zeigen Stellen auf, an denen Kinder möglichst sicher und unbeschadet die Straßen überqueren können.

Nach dem Theaterstück wurden wir von einem Kindergarten-Papa, der selbst bei der Polizei arbeitet, zu den Polizeiautos geführt. Jeder durfte sich einmal in ein echtes Polizeiauto setzen; das war cool!

Gegen Ende war nach dem Mittag aus der Brotdose Zeit für Freispiel im Park. Mit der Bahn ging es wieder Richtung Lauenburg.

 

Vielen Dank an die Polizisten, die dieses Stück mit ihrer fröhlichen Art sehr lebendig machen.

Nicht vergessen: Am Bordstein, da ist Halt, damit es da nicht knallt! Erst stehen, dann sehen... und wenn kein Auto kommt; rübergehen.

  

           

             

             

 

Die Frösche im Melkhus

Am Freitag den 14.06.2019 machte sich die Froschgruppe gut gelaunt und bei bestem Wetter auf den Weg ins nahegelegene „Melkhus“. 12 Kinder und drei Erzieherinnen „fuhren“ mit den Krippentaxis am Deich entlang. An der Schule vorbei, mit Blick auf die Elbe gab es zunächst ein handliches Frühstück. Danach schlummerte schon das ein oder andere Kind im Taxi. Das war jedoch nur von kurzer Dauer. Im Melkhus angekommen, wurden wir von Frau Ahrens und ihrem Hund Tammi herzlich begrüßt und durften direkt in die große Sandkiste zum spielen. Während die einen Kinder das „kleine Melkhus“ ausräumten, putzten und wieder einräumten, haben andere Kinder die Anhänger an die Trekker gekoppelt und beladen. Auch am Deich war viel los. Das Gras wurde gemäht und zu Heuballen geformt. Das war richtig spannend für unsere Frösche! Bei so viel Tatendrang darf auch eine Pause nicht fehlen. An einem schattigen Platz versorgte uns Frau Ahrens mit Erdbeermilchshake und Kuchen. Am Ende unseres Ausfluges besuchten wir noch die Tiere hinter dem Melkhus. Dort waren Kälber, Kaninchen und Hühner mit ihren Küken. Ein erlebnisreicher Vormittag ging schnell zu Ende und wir sagen danke an den Elternrat, der uns den Ausflug finanziert hat und wir danken Frau Ahrens für ihre Gastfreundschaft!

                 

             

            

 

 

Stellenausschreibung

Die Gemeinde Hohnstorf/Elbe sucht

 zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 

für das Team  

der Kindertagesstätte der Hohnstorfer Deichzwerge

 

zwei fröhliche, kompetente, motivierte

 

Erzieher (m/w/d) für den Elementarbereich

in Vollzeit.

 

Bei entsprechender Eignung wäre die Übernahme der stellv. Leitung,

mittelfristig auch Leitung der Kita möglich.

 

Die Kindertagesstätte ist eine Ganztagseinrichtung.

Weitere Informationen zu der Kindertagesstätte erhalten Sie auch unter

 www.kindergarten-hohnstorf.de

 

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 15. Juni 2019 an die

Gemeinde Hohnstorf/Elbe, Schulstr. 1 a, 21522 Hohnstorf/Elbe.

 

 

Ein Nachmittag mit der Wasserpumpe

An einem sehr schwülen, warmen Tag im Juni verbrachten die Ganztageskinder ihren Nachmittag mit der Wasserpumpe. Also hieß es; schnell Schuhe und Socken ausziehen, um barfuß in das kühle Nass zu steigen und wer es schaffte, pumpte ordentlich Wasser. Das Spiel mit Wasser und Sand ist für viele Kinder besonders spannend… Es wird gebuddelt, hin- und hergegossen und vor allem gematscht.

                    

 

Ein Nachmittag für die Schlauen Füchse

Der Kindergarten lud alle Schlauen Füchse + 1 Elternteil zu einem gemeinsamen (Kennlern-) Nachmittag mit den dazugehörigen Erstklassenlehrkräften ein. Nach einem kleinen Begrüßungskreis startete ein offenes Angebot mit verschiedenen Stationen zum Thema Experimente. Im Garten konnte man außerdem „Würfel-Post“ spielen: Alle Spieler sitzen hintereinander auf einer Bank und tippen sich eine zu Beginn gewürfelte Augenzahl auf den Rücken. Das Spiel erforderte viel Aufmerksamkeit, machte trotzdem deutlich Spaß. Unsere Schlauen Füchse trauten sich sogar gegen die Eltern als Gruppe anzutreten. Leider haben die Füchse ziemlich knapp verloren. Zum Ende verabschiedeten wir uns mit einem Bewegungslied.

                                

                                  

 

Edeka Pflanzaktion

Auch in diesem Jahr haben wir wieder an der Pflanzaktion von Edeka teilgenommen. Hier zu kamen Herr Lange und zwei Mitarbeiter des Projektes zu uns in den Kindergarten. Die Nachmittagskinder machten sich mit Schürzen und Gießkannen bereit, um unser Hochbeet neu zu bepflanzen. Bevor es los ging, haben wir uns verschiedene Gemüsesorten angeguckt und überlegt, wo und wie diese wachsen. Das Wetter hat wunderbar mitgespielt, so dass wir bei Sonnenschein Salat, Radieschen, Gurken und Möhren in unser Beet setzen konnten. Nun warten wir gespannt auf die erste Ernte.

       

               

                                        

 

Die Krippe hat „Sturmfrei“

Während die Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen den Tierpark Nindorf erkunden, toben sich die Krippenkinder im Kindergarten aus. Natürlich geht das nicht, ohne sich vorher am Frühstücksbuffett in der Cafeteria gestärkt zu haben. Dort haben die Kinder die Möglichkeit nach Lust und Laune zu zugreifen und sich ihren Teller selbst zu füllen – schon ganz wie die „großen Kinder“.

Nach dem ausgiebigen Frühstück nutzen die Kinder die offenen Türen und fahren mit unseren Fahrzeugen durch das Erdgeschoss. Dabei wird an der großen Tafel gemalt und die Räumlichkeiten genau unter die Lupe genommen.

       

                                   

 

Ausflug zum Wildpark Lüneburger Heide

Am 21. Mai 2019 ging es früh morgens für alle Deichzwerge aus dem Elementarbereich los in die Richtung der Lüneburger Heide, wo unser Reiseziel liegen soll. Mit dem Bus brauchten wir ca. 1h nach Nindorf. Dort angekommen, überraschte uns ein unangenehmes Nieselwetter. Glücklicherweise durften wir als große Gruppe in eines der Restaurants unterkommen und das Frühstück aus der Brotdose einnehmen. Ausreichend gestärkt, startete der Kindergarten den kleinen Rundgang. Der Regen hatte sich ein wenig beruhigt. Als erstes begegneten uns Enten und Schildkröten. Viele weitere Tiere wie das Wisent, der Moschusochse, Wollschweine, usw. waren in ihren Gehegen aktiv. Einige Kinder verweilten länger bei den Fischottern, welche man beim Schwimmen beobachten konnte.

Darauf folgte das Mittagessen aus der Brotdose. Auf dem Spielplatz konnten die Kinder zum Abschluss frei toben und viel klettern. Um ca. 14:30 Uhr lud uns der Bus wieder ein, um uns wieder in den Kindergarten zu bringen.

Der Kindergarten bedankt sich für die Unterstützung des Elternrates, welcher die Kosten für den Bus übernommen hat.

                           

                         

         

 

Theater Pfiffikus im Deichzwergenhaus

Dieses Jahr besuchte uns das Theater mit dem Stück „Urmel aus dem Eis“. Womöglich mag das ein oder andere Elternteil dieses Stück noch aus der Augsburger Puppenkiste kennen.

Auf der Insel Titiwu lebt der Professor Tibatong und versucht dort, verschiedenen Tieren das Sprechen beizubringen. Jedes der Tiere ist dabei durch einen typischen Sprechfehler charakterisiert, den auch unseren Kindern als Publikum aufgefallen ist und für einige Lacher gesorgt hat.

Das Urmel ließ nicht lange auf sich warten; jahrelang im Eis gefangen, schlüpfte es aus einem Ei und lernte plötzlich das fließende Sprechen. Leider wurde die Idylle durch den Anflug des Königs Futsch per Helikopter zerstört. Dieser jagte das Urmel mit einem lauten Jagdgewehr fast die ganze Insel entlang. Zum Glück waren die Tiere clever genug, den König hereinzulegen und letztlich moralisch umzustimmen.

  

            

 

Schlaue Füchse waren wieder in der Grundschule

Am Mittwoch, den 24.04.19 machten sich 17 Schlaue Füchse auf den Weg in die Grundschule. Dieses Mal durften die Kinder in den 4. Klassen am Unterricht teilnehmen.

Die Klassenlehrerinnen hatten mit den Schulkindern eine Geschichte von einer Kuh vorbereitet. Erst wurde die Geschichte vorgelesen und im Anschluss gab es Arbeitsblätter dazu. Schnell war die erste Unterrichtsstunde vorbei. Gemeinsam wurde dann in der Pause im „grünen Klassenzimmer“ gefrühstückt und anschließend auf dem Schulhof gespielt.

Die zweite Unterrichtsstunde war dann eine Turnstunde. Hier konnten sich die Kinder in Gleichgewicht, Koordination und Teamfähigkeit üben. Waveboard, Pedalo und Rollbretter, Jonglierteller und -bälle, Tücher, Frisbeescheiben und Laufdolly standen zur Verfügung.

Wieder zurück in der Kita waren sich die Kinder einig – so macht die Schule Spaß.

           

           

 

Osterzeit im Deichzwergenhaus

Die Deichzwerge haben eine schöne Osterzeit im Kindergarten verbracht. Wir haben das herrliche Wetter gerne zum Draußenspielen und Spazieren genutzt. Gründonnerstag fand das jährliche Osterfrühstück mit vielen bunten Eiern statt. Vielen Dank an Herrn Trampe für die großzügige Spende.

Und als alle im langen Oster-Wochenende waren, fand jede Gruppe eine kleine Überraschung vor. Die Kinder waren sich einig, dass dies nur der Osterhase gewesen sein kann, denn schließlich war dieser über Ostern in ziemlich vielen Gärten unterwegs. Es gab neue Haba-Spiele wie Pustekuchen, einen Hochstuhl für die Puppenecke oder einen Motorradfahrer von Duplo.

           

 

Ausflug der Dinos zum Bauernhof

Am 11.4.2019 lud erneut Familie Diercks/ Drägestein die Dinogruppe zu ihrem Bauernhof „Am Wiesenhof“ ein, um einen ganz besonderen Tag an der „frischen Luft“ zu erleben. Wir trafen uns im Kindergarten und starteten zu Fuß gemeinsam Richtung Bauernhof. Nachdem wir freundlich von Fr. Drägestein und „Sam“, dem Hofhund, begrüßt wurden, frühstückten wir in der großen Scheune auf Heuballen. Danach hatten aber auch noch die Kühe des Hofes Hunger… Die Kinder zerpflückten einen riesigen Futterballen aus Silage; das war gar nicht so einfach, dennoch hatten die Kinder sichtlich großen Spaß und wurden zunehmend mutiger, den Kühen immer näher zu kommen und zu füttern. Einige Kinder verfütterten Selbstmitgebrachtes wie Möhren, Äpfel und trockenes Brot.

Außerdem sahen wir Pferde wie den kleinen „Piefke“ und durften das ganz weiche Gefieder der Hühner streicheln. Zum Abschluss spielten die Kinder ausgiebig im Garten.

Die Dinos bedanken sich hiermit für das Ermöglichen dieses schönen Ausfluges bei Familie Drägestein. Wer weiß, ob so manches Kind an diesem Tage nicht zum ersten Mal eine echte Kuh gesehen hat.

      

      

 

Osterkörbchen basteln in der Krippe

Am Dienstag den 16.04.2019 haben sich Eltern und Kinder der Froschgruppe zu einem gemütlichen Nachmittag getroffen. Nach einem gemeinsamen Begrüßungskreis widmeten sich die großen und kleinen Leute dem verzieren eines Osterkorbes, welches auch als Musikinstrument genutzt werden kann.

Die Körbe wurden angemalt, mit verschiedenen Materialien beklebt und mit Glitzer verziert. Heraus kamen toll gestaltete Osterkörbe! In unserem Bewegungsflur wurden unsere Aktionskisten ausprobiert und im Spielezimmer gab es die Möglichkeit die „Ich-Mappen“ in Ruhe anzusehen.

In der Cafeteria konnten sich dann alle bei Kaffee, Tee und selbst gemachtem Hefezopf stärken.

Es war ein schöner Nachmittag!

               

 
                                                                            
 

Immer wieder kommt ein neuer Frühling...

Seit dem 20. März ist es offiziell: Der Frühling hat angefangen! Anfängliche Anzeichen dafür wie Vogelgezwitscher, grüne Knospen an den Zweigen der Bäume und letztlich die schon sehr warmen Temperaturen konnten die Kinder schon erkennen und beobachten. Basteleien der Kinder läuteten den Frühling auch bei uns bereits in der Vorwoche ein und sollen den Kindergarten jahreszeitlich schmücken. Bei sonnigem Wetter ist ein tolles Spiel im neuen „Bagger-Sand“ zu beobachten; es wird ordentlich gebuddelt, geformt und „gebacken“. Dabei zeigt sich wieder, wie unverzichtbar die „Buddelhose“ geworden ist; gerade bei regnerischem Wetter.

       

 

Schlaue Füchse besuchten die Grundschule

Am 14.3.19 durften unsere Vorschulkinder die Hohnstorfer Grundschule besuchen. Am ersten Besuch soll den Kindern die Schule mit ihren Räumlichkeiten wie Klassenräume, das Sekretariat und die Lernwerkstatt mit Computern gezeigt werden. Die Bücherei ist den Kindern durch das zweiwöchentliche Vorlesen schon sehr bekannt. Des Weiteren nahmen die Kinder am Unterricht der 3. Klassen + der großen Schulpause teil und durften erste Eindrücke sammeln. Dabei wurde der Inhalt natürlich an das Niveau der angehenden Schulkinder angepasst; die großen Kinder erklärten viel und halfen ganz toll mit.

             

 

Fasching im Deichzwergenhaus

An Rosenmontag steigt immer eine große Sause im Deichzwergenhaus. Wer möchte, kommt verkleidet; u.a. waren Prinzessinnen wie die Froschkönigin, Meerjungfrauen, Einhörner, Feuerwehrmänner und Polizisten, Catboy oder auch ganz klassisch das Kostüm als Clown vertreten.

Um so richtig zu feiern, wird der Kindergarten immer ein klein wenig auf den Kopf gestellt. Die Cafeteria wurde in ein Buffet umgewandelt; um die Sonnengruppe dann als Frühstücksraum zu nutzen. Im oberen Bereich konnten die Kinder spielen; entweder „etwas wilder“ im Zirkusraum mit Feuerreifen und Balancierübungen oder im ruhigen Raum. Ab ca. 10:30 Uhr öffnete die Bar mit bunter Brause und Knabbereien für die Kinder, um dann gestärkt in der Disco mit Clown Sporelli als „Gast-DJ“ zu tanzen. Auch die Krippenkinder feierten Fasching und besuchten die Brausebar und schnupperten in die Kinderdisco herein.

Jedes Jahr beteiligen sich die Eltern fleißig am Buffet und bringen nach Möglichkeit etwas Selbstgemachtes mit – vielen Dank für die Leckereien.

        

        

        

 

Der Zuckertütenbaum und eine Zauberzwiebel – Was hat das zu bedeuten?

Zwei spannende Tage erlebten die Schlauen Füchse im Deichzwergenhaus. Am Freitag entdeckten einige Kinder im Flur zwei Pakete mit der Aufschrift für die Schlauen Füchse und Post von den Zwergen. Natürlich mussten die Pakete gleich geöffnet werden, es war ein ganz besonderes Buch darin. Einige erkannten es vom letzten Jahr von den Großen. Es war die Geschichte vom Zuckertütenbaum, die sie gespannt und mit vielen Fantasien verfolgten. Alle waren sich einig, sie möchten auch so einen tollen Baum pflanzen. Da war ja noch ein Paket, was nun auch geöffnet wurde. Die Kinder kamen aus dem Staunen nicht heraus, denn darin befand sich eine glitzernde, funkelnde Zwiebel. Sie wollten sie sofort einpflanzen, aber was brauchen wir denn alles zum Pflanzen? Die Kinder merkten, dass noch einige Vorbereitungen zum Pflanzen wichtig waren und der Kindergartenvormittag war fast vorbei.

Am Montag ging es bei herrlichem Wetter nach draußen, die Sonne strahlte. Es war das beste Pflanzwetter für unsere Zauberzwiebel. Wir hatten alles dabei, die Gefäße wurden gesäubert, Blumenerde eingeschaufelt, die Zwiebel eingesetzt, gegossen und der richtige Platz zum Wachsen wurde gefunden. Die Zauberzwiebel wurde auf dem Rollbrett ins Deichzwergenhaus gefahren. Die Kinder sprachen über die weitere Pflege des Baumes und nun heißt es warten.

Wir hoffen natürlich, dass am letzten Tag, vor den Ferien, jeder Schlaue Fuchs einer Zuckertüte aus dem Deichzwergenhaus tragen kann.

             

             

 

Hurra, wir sind Schlaue Füchse!

Nachdem sich unsere "Großen" aus dem Kindergarten bereits einige Male als Gruppe zu pädagogischen Angeboten getroffen haben, ist es nun soweit - sie sind jetzt die Schlauen Füchse 2019. Zuvor wurde bei den Treffen überlegt, was einen Schlauen Fuchs ausmacht. Es gab ein Arbeitsblatt, Spiele zur Koordination und Gemeinsinn, dabei viel Spaß und Lachen. In der Turnhalle konnten die Kinder zudem ihre motorischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Dann faltete noch jeder "Große" einen Fuchs aus Papier und darf sich jetzt Schlauer Fuchs nennen.

                                                                                   

 

Schulischer Besuch im Deichzwergenhaus

Im Sommer des Vorjahres 2018 erst in die Schule entlassen, kam uns die 1. Klasse der Hohnstorfer Grundschule im Januar besuchen. Und sie kam gleich zweimal zu Besuch, da sich dieses Mal zwei 1. Klassen gebildet haben. Viele bekannte Gesichter waren dabei: die ehemaligen „Schlauen Füchse“ und weitere Kinder, die vor Schulantritt eine andere Einrichtung besucht haben.

Wir haben mit einem gemeinsamen Morgenkreis begonnen, wobei die Schulkinder erzählten, was sie alles in der Schule lernen wie das Rechnen und Lesen; u.a. wurde der Inhalt eines Schulranzens gezeigt. Des Weiteren sagten die Schüler ein Gedicht auf oder sangen ein Lied vor. Nach dem Räuberfrühstück fuhr der Tag mit Freispiel und freiwilligen Angeboten fort, um dann den Tag draußen ausklingen zulassen.

        

                                                                    

 

  Puppenkind Anne wird getauft

In der Dinogruppe gab es heute ein Fest: die neue Puppe sollte getauft werden. Da musste viel vorbereitet werden: einige Kinder machten leckere Weintraubenspieße fertig, das Taufkind Anne bekam ein schönes Taufkleid angezogen, es wurde ein neues Lied zur Taufe geübt und das Wasser wurde eingelassen.

Schließlich trafen sich alle Kinder im Morgenkreis und es ging los. Alle Gäste wurden begrüßt, die Taufkerze wurde angezündet und dann wurde das Puppenkind Anne getauft. Dann sagte jedes Kind einen guten Wunsch für Anne und wir sangen das Lied: „Das wünsch´ ich sehr, dass immer einer bei Dir wär`, der lacht und spricht: Fürchte Dich nicht!“

Anschließend haben alle gemeinsam gegessen und getrunken und das Tauffest klang fröhlich aus.